Amtsgericht Bremerhaven

HRA 2468 BHV, St.Nr.: 75 529 13285
UST-ID-NR DE 247 282 337

Handwerkskammer Bremen
Ansgaritor Straße 24
28195 Bremen
www.hwk-bremen.de

Bildnachweise: Tom Davis, r+h
Piotr Marcinski - Fotolia.com
Andres Rodriguez - Fotolia.com
Olaf Wandruschka - Fotolia.com
Daniel Schoenen - Photocase.de

X
Schließen

HÖRST DU TÖNE? VOLLDIGITALE HÖRHELFER

Ob im Straßenverkehr, beim Einkaufen, im Kino oder bei Freunden: Wer gut hört, fühlt sich sicher und hat mehr vom Leben. Haben Sie den Eindruck, Ihr Gehör lässt nach? Sie bekommen nicht mehr alles mit? Dann vertrauen Sie besser einem Hörtest und nicht Ihrem Bauch.

Schwerhörigkeit beginnt meist schleichend, man erkennt sie oft nicht sofort. Deshalb sagen wir unseren Kunden stets: Achten Sie auf die Kommentare Ihrer Mitmenschen und Ihr eigenes Verhalten. Fällt Ihnen beispielsweise folgendes auf:

Sie müssen häufiger nachfragen.

• Sie drehen den Fernseher gern etwas lauter bzw. werden darauf hingewiesen.

• Sie überhören das Telefon oder die Klingel.

• Ihnen fallen Gespräche in lauter Umgebung, z.B. im Restaurant, zunehmend schwerer.

• Sie hören kein Vogelgezwitscher oder Blätterrauschen mehr.

Schon bei ersten Anzeichen einer langsam nachlassenden Hörfähigkeit empfehlen wir eine Hörberatung bei uns oder eine Untersuchung beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt Ihrer Wahl.

Modernste Hörsysteme, egal ob hinter dem Ohr oder im Ohr getragen sind heute Miniatur-Hörcomputer mit vielen Komfortmerkmalen. Die Nutzung wird dadurch immer bequemer und einfacher. Wichtig ist eine frühzeitige Hörgeräte-Versorgung anzustreben, da eine langjährige, zunehmende Hörentwöhnung im Gehirn zu irreparablen Verarbeitungsdefiziten führen kann.

Gute Hörsysteme erhalten gesetzlich Krankenversicherte bereits zum Kassentarif ohne Aufzahlung (bei Vorlage einer fachärztlichen Verordnung zuzügl. 10,- Euro gesetzliche Zuzahlung pro Ohr).